Geschichte

Die Aktiengesellschaft LingIT AS wurde 2001 hauptsächlich von Angestellten der Naturwissenschaftlich-technischen Universität Norwegens (NTNU) gegründet. Der Firmensitz ist Trondheim und ihr Gründer, Torbjørn Nordgård, ehemaliger Professor für Computerlinguistik am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft (ISK) der NTNU, ist der Geschäftsführer.

LingIT AS betreibt eine kontinuierliche, nahe Zusammenarbeit mit den entsprechenden Facheinheiten der NTNU. Der Betrieb ist zum größten Teil im Privatbesitz, der größte Aktionär ist die mittelnorwegische Såkorn Invest.

Das erste Produkt im Jahre 2001 war die so genannte TUC-Technologie (The Understanding Computer) bzw. ein Programm für Auskunftsdienstleistungen auf der Grundlage von natürlicher Sprache und TUC-Technologie. Es bildet u. a. den Kern für die Fahrplanauskunft Bussorakelet der örtlichen Verkehrsgesellschaft Team Trafikk.

2002 erschien LingDys als die erste linguistisch fundierte Rechtschreibprüfung für norwegische Legastheniker, 2004 LingRight, eine englische Rechtschreibprüfung für Norweger, die Englisch schreiben. 2006 dann erstmals eine Beta-Ausgabe von LingCheck (der deutschen Version von LingDys) mit einer Vollversion der Software Anfang 2008.

In Zusammenarbeit mit Microsoft Norwegen und Facheinheiten der ansässigen technisch-naturwissenschaftlichen Universität wurde 2007 eine gänzlich neue norwegische Sprachsynthese entwickelt. Ebenfalls soll Ende 2009 eine erste Version von LingProof, einer zweisprachigen Rechtschreibhilfe für deutsch/englisch vorgestellt werden.

LingIT AS hat heute 12 Mitarbeiter in Trondheim (Norwegen) und 4 Mitarbeiter in Münster (Deutschland).